Donnerstag, 27.09.2018

Interdisziplinärer Workshop Shunt

Moderation: M. Hollenbeck, Bottrop; T. Meyer, Braunschweig

Die Zeiten, in denen Dialysezugangsprobleme allein von Chirurgen oder Radiologen gelöst wurden, sollten Geschichte sein. In diesem Workshop wollen wir Ihnen an gewöhnlichen Fällen zeigen, was mit interdiszipli-närer Zusammenarbeit erreicht werden kann und wo der Platz des Nephrologen in diesem Team ist. In Kooperation mit der „Interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft Dialysezugänge e.V.“ (IAD) haben wir hierzu Gefäßchirurgen, Radiologen, Angiologen und Fachpflegekräfte eingeladen. Diese werden fallbezogen den aktuellen Stand der Literatur erläutern.

13:00

K. Neckerauer, Bad Friedrichshall

 

Welche Shuntprothese für welchen Patienten?

13:25

M. Burbelko, Berlin

 

Interventionelle Therapieoptionen bei Shuntinsuffizienz

13:50

S. Neuhäuser, Köln

 

Shuntselbstpunktion - Erfahrungen einer Betroffenen

14:15

T. Christiansen, Braunschweig

 

Ist ein Shuntvenentraining prä- / postoperativ sinnvoll?

14:40

H. Hagmann, Köln

 

Systemische (Neben-)Wirkungen eines Dialyseshunts - immer nur negativ?

Hinweis: Eine Teilnahme am Kurs ist nur mit einer Anmeldung zum Kongress möglich.






Zurück